Der 58. Landeswettbewerb Bayern findet vom 6. bis 9. März 2021 in Kempten statt

Der Landeswettbewerb Bayern stellt die zweite Ebene des bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerbes „Jugend musiziert“ dar und rekrutiert seine jugendlichen Teilnehmer aus den insgesamt 22 Regionalwettbewerben, die zwischen Ende Januar und Mitte Februar in Bayern stattfinden. Anmeldeschluss ist bundesweit der 15. November.

Als Wettbewerbsort wird jedes Jahr eine andere Stadt in Bayern gewählt, die die räumlichen und organisatorischen Voraussetzung zur Durchführung gewährleistet.

Im nächsten Jahr ist folgender Wettbewerbsort geplant:

  • 2022 - Ingolstadt

Die für den Wettbewerb 2021 ausgeschriebenen Kategorien und Altersgruppen finden Sie auf der Seite des Deutschen Musikrates: www.jugend-musiziert.org/oder auch durch Klicken auf dieses Wörtchen "Ausschreibung 2021".

Heuer wird erstmalig ab Landesebene die neue Kategorie 'jumu open' angeboten. Sie wird neben Bayern bei diesen Landeswettbewerben angeboten: Berlin, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Deutsche Schulen Nord-/Osteuropa, Deutsche Schulen Östlicher Mittelmeerraum, Deutsche Schulen Spanien / Portugal

Die oben genannten Bundesländer öffnen ihre Wettbewerbe für Nachbarbundesländer :
Bayern für Thüringen und Sachsen
Berlin für Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt
Hamburg für Schleswig-Holstein
Nordrhein-Westfalen für Niedersachsen, Bremen und Hessen
Rheinland-Pfalz für Saarland und Baden Württemberg


Von den jugendlichen Teilnehmern des Landeswettbewerbes Bayern werden jährlich zwischen 200 und 300 aufgrund ihrer erzielten Punktzahl zum Bundeswettbewerb weitergeleitet.


Details für die Hackbrettspieler (spezielle Literatur-, Komponisten- und Verlagslisten) gibt es zum Runterladen unter „Downloads“.

Freie Kategorie: JuMu open

In dieser neuen „Freien Kategorie“ sind alle Instrumente und Performances möglich, die durch bisherige "Jugend musiziert" -Kategorien nicht abgedeckt sind.
Denkbar sind alle bei "Jugend musiziert" vorkommenden Instrumente, aber auch beispielsweise Maultrommel, elektronische Musik, Bodypercussion oder Beatboxing.
Die Musik kann aus Genres stammen, die bisher für "Jugend musiziert" tabu waren, sie kann aus einer anderen als der „klassischen“ (auch klassisch-zeitgenössischen) Tonsprache kommen, sie kann auskomponiert und/oder improvisiert sein.
Die Musik kann sich mit anderen künstlerischen Sparten (Tanz, Film, Texte, Malerei...) verbinden.
Die eigentliche musikalisch-künstlerische Leistung muss live innerhalb des Wertungsspiels erfolgen. Gefordert ist in der Wertung eine eigenständige, künstlerisch-schöpferische Leistung, die über eine reine Interpretationsleistung hinausgeht.

Diese neue Kategorie beginnt auf Landesebene ohne vorherige Qualifikation durch einen Regionalwettbewerb!

Weitere Informationen zu den Anforderungen und Bewertungskriterien: hier klicken!


Hier das Bewerbungsformular für jumu open.

Lasst Euch bitte nicht davon irritieren, dass da beim Geschlecht schon Häkchen gesetzt sind. Wir arbeiten daran, die wegzukriegen. Sobald das gelungen ist, werden wir es aktualisieren.

Hygienekonzept 2021

Der Landeswettbewerb "Jugend musiziert" 2021 in Kempten wird ein eigenes Hygienekonzept ausweisen. Dieses wird spätestens eine Woche vor dem Wettbewerb an dieser Stelle bekanntgegeben. Es wird mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus sowie dem für Wissenschaft und Kunst abgestimmt sein.


Wir weisen darauf hin, dass die Teilnehmer*innen, Eltern und Lehrer*innen verpflichtet sind, sich während des gesamten Landeswettbewerbs inkl. der Preisträgerkonzerte an das Hygienekonzept zu halten.

Umgang mit Ensemblewertungen

Die Ensemblewertungen müssen zum gegenwärtigen Zeitpunkt im Zusammenhang mit den Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie differenziert betrachtet werden.
Dazu gibt es ein Schreiben des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst. Hier heißt es explizit:


"Im Übrigen ist der Wettbewerb „Jugend musiziert“ als kulturelle Veranstaltung im Sinne des § 21 Abs. 2 der 6. BayIfSMV zu werten. Nachdem § 21 Absatz 2 Satz 1 Nr. 1 der 6. BayIfSMV auf § 2 Abs. 1 der 6. BayIfSMV verweist, können derzeit Gruppen von bis zu zehn Personen zusammenhängende Plätze bei kulturellen Ver-anstaltungen belegen. Da die Regelung sowohl für Besucher als auch für Mitwirkende gilt, sind auch auf der Bühne Gruppen bis maximal zehn Personen von der Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m befreit. Dies gilt auch für die entsprechenden Proben."


Dieses gibt den Bayerischen Regionalausschüsse sowie dem Landesausschuss die Möglichkeit, die Wertung "Klavier vierhändig" an einem Instrument durchzuführen. Dies gilt nicht für den Bundeswettbewerb. Hier ist die Wertung "Klavier vierhändig" ausdrücklich nur an zwei Instrumenten möglich!
Daraus folgt für die Teilnahme am Bayerischen Landeswettbewerb:

  • AG II ohne Einschränkungen
  • AG III – VI ohne Einschränkungen, allerdings beim Bundeswettbewerb:
  • bei Klavier-Duo nur an zwei Instrumenten
  • bei allen anderen Gruppenwertungen mit dem dann aktuell geforderten Abstand

Für alle weiteren Ensemblewertungen gilt für die Regionalwettbewerbe und den Landeswettbewerb Bayern die Regelunge analog. Diese Regelungen gelten insbesondere für: Schlagzeug-Ensemble, Besondere Ensembles: Klassik, Romantik, Spätromantik, klassische Moderne sowie Jumu Open (neu).

Bei diesen Wertungen sind die für den Bundeswettbewerb geltenden Regelungen der Bundesgeschäftsstelle zu beachten (Ausblick: „Jugend musiziert“ 2021).

Es muss je nach Infektionsgeschehen mit tagesaktuellen Änderungen gerechnet werden, insofern empfehlen wir, die Fortschreibungen der Mitteilungen und des Hygienekonzepts des Bundeswettbewerbs im Blick zu haben.

Diese Regelungen gelten per dato, bei einer Verschlechterung der Situation kann es zu weiteren Einschränkungen kommen.
Inwieweit die Bayerischen Regionalwettbewerbe dieser Entscheidung folgen, hängt vom jeweiligen eigenen Konzept ab. Bitte frühzeitig eigenverantwortlich darüber informieren!
Für den Fall, dass in der Klavierduo-Wertung Werke für Klavier vierhändig, die original an einem Instrument gespielt werden sollten, nun an zwei Instrumenten gespielt werden, gibt es auf allen Wettbewerbsebenen keine Nachteile bei der Bewertung.
Es mag sinnvoll sein, im Hinblick auf eine mögliche Weiterleitung zum Bundeswettbewerb von Anfang an mit Abstand bzw. an zwei Klavieren zu spielen, um sich an diese Aufstellung zu gewöhnen. Jede*r Lehrer*in trifft gemeinsam mit den Schüler*innen und den Eltern eigenverantwortlich eine Entscheidung, wie das jeweilige Ensemble antritt.

Termine

Regionalwettbewerbe in Bayern: hier klicken, um an die Übersicht zu kommen
Landeswettbewerb Bayern: 6. bis 9. März 2021 in Kempten
Bundeswettbewerb: 20. bis 27. Mai 2021 in Bremen und Bremerhaven.

Regensburg, 30.09.2020

Umsetzung bei Klavier-Duo in den Bayerischen Regionen

Wegen der Hygienevoreschriften und Abstandsgebote bzgl. Corona wird bei der Kategorie "Klavier vierhändig oder an zwei Klavieren" in den bayerischen Regionalwettbewerben unterschiedlich damit umgegangen. Weitere Informationen hierzu: bitte hier klicken!